Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine

Translated title of the contribution: Felix Mendelssohn Bartholdy and Heinrich Heine

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapter

Abstract

Auf den ersten Blick sollte es scheinen, als ob Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine außerordentlich viele Gemeinsamkeiten verbunden hätten. Beide stammten aus dem Milieu des aufstrebenden jüdischen Bürgertums: Abraham Mendelssohn war Bankier zunächst in Hamburg, dann in Berlin, und auch in seiner Verwandtschaft befanden sich zahlreiche erfolgreiche Geschäftsleute; Samson Heine seinerseits betrieb ein zwar nur mäßig florierendes Textilgeschäft in Düsseldorf, aber sein Bruder Salomon — Heinrich Heines Onkel also — war einer der bedeutendsten Bankiers Hamburgs, und unter seiner Aufsicht fand auch die kurze Karriere Heines selbst in der Handelsbranche statt. Auch während Heines Aufenthalten in Berlin — anlässlich seines Studiums in den Jahren 1821 bis 1823 und noch einmal von Februar bis Juli 1829 — sind die Kontakte eng: Heine verkehrt in denselben intellektuellen Kreisen wie die Mendelssohns, ist sehr oft im Salon Rahel Varnhagens zu Gast und vor allem 1829 auch bei den Mendelssohns selbst.1

At first glance, it would seem as if Felix Mendelssohn Bartholdy and Heinrich Heine had a great deal in common. Both came from the milieu of the rising Jewish bourgeoisie: Abraham Mendelssohn was a banker first in Hamburg, then in Berlin, and his relatives included many successful business people; Samson Heine, for his part, operated a modestly flourishing textile business in Dusseldorf, but his brother Salomon - Heinrich Heine's uncle - was one of Hamburg's most important bankers, and under his supervision Heines's short career even took place in the retail industry. Even during Heine's stay in Berlin - during his studies in the years 1821 to 1823 and again from February to July 1829 - the contacts are close:1
Original languageGerman
Title of host publicationHeine-Jahrbuch 2000
EditorsJoseph A. Kruse
PublisherJ.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar
Pages111-134
Number of pages24
ISBN (Electronic)9783476027221
ISBN (Print)9783476017901
DOIs
Publication statusPublished - 2000

Publication series

NameHeine-Jahrbuch

Fingerprint

Hamburg
Bankers
Milieu
Dusseldorf
Industry
Supervision
Bourgeoisie
Retail
Brothers
Salon
Flourishing
Glance

Cite this

Schmidt, T. (2000). Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine. In J. A. Kruse (Ed.), Heine-Jahrbuch 2000 (pp. 111-134). (Heine-Jahrbuch). J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar. https://doi.org/10.1007/978-3-476-02722-1_6
Schmidt, Thomas. / Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine. Heine-Jahrbuch 2000. editor / Joseph A. Kruse. J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar, 2000. pp. 111-134 (Heine-Jahrbuch).
@inbook{8be238bda6994af59297c8686a1837a1,
title = "Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine",
abstract = "Auf den ersten Blick sollte es scheinen, als ob Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine au{\ss}erordentlich viele Gemeinsamkeiten verbunden h{\"a}tten. Beide stammten aus dem Milieu des aufstrebenden j{\"u}dischen B{\"u}rgertums: Abraham Mendelssohn war Bankier zun{\"a}chst in Hamburg, dann in Berlin, und auch in seiner Verwandtschaft befanden sich zahlreiche erfolgreiche Gesch{\"a}ftsleute; Samson Heine seinerseits betrieb ein zwar nur m{\"a}{\ss}ig florierendes Textilgesch{\"a}ft in D{\"u}sseldorf, aber sein Bruder Salomon — Heinrich Heines Onkel also — war einer der bedeutendsten Bankiers Hamburgs, und unter seiner Aufsicht fand auch die kurze Karriere Heines selbst in der Handelsbranche statt. Auch w{\"a}hrend Heines Aufenthalten in Berlin — anl{\"a}sslich seines Studiums in den Jahren 1821 bis 1823 und noch einmal von Februar bis Juli 1829 — sind die Kontakte eng: Heine verkehrt in denselben intellektuellen Kreisen wie die Mendelssohns, ist sehr oft im Salon Rahel Varnhagens zu Gast und vor allem 1829 auch bei den Mendelssohns selbst.1At first glance, it would seem as if Felix Mendelssohn Bartholdy and Heinrich Heine had a great deal in common. Both came from the milieu of the rising Jewish bourgeoisie: Abraham Mendelssohn was a banker first in Hamburg, then in Berlin, and his relatives included many successful business people; Samson Heine, for his part, operated a modestly flourishing textile business in Dusseldorf, but his brother Salomon - Heinrich Heine's uncle - was one of Hamburg's most important bankers, and under his supervision Heines's short career even took place in the retail industry. Even during Heine's stay in Berlin - during his studies in the years 1821 to 1823 and again from February to July 1829 - the contacts are close:1",
author = "Thomas Schmidt",
year = "2000",
doi = "10.1007/978-3-476-02722-1_6",
language = "German",
isbn = "9783476017901",
series = "Heine-Jahrbuch",
publisher = "J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar",
pages = "111--134",
editor = "Kruse, {Joseph A.}",
booktitle = "Heine-Jahrbuch 2000",
address = "Germany",

}

Schmidt, T 2000, Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine. in JA Kruse (ed.), Heine-Jahrbuch 2000. Heine-Jahrbuch, J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar, pp. 111-134. https://doi.org/10.1007/978-3-476-02722-1_6

Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine. / Schmidt, Thomas.

Heine-Jahrbuch 2000. ed. / Joseph A. Kruse. J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar, 2000. p. 111-134 (Heine-Jahrbuch).

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapter

TY - CHAP

T1 - Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine

AU - Schmidt, Thomas

PY - 2000

Y1 - 2000

N2 - Auf den ersten Blick sollte es scheinen, als ob Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine außerordentlich viele Gemeinsamkeiten verbunden hätten. Beide stammten aus dem Milieu des aufstrebenden jüdischen Bürgertums: Abraham Mendelssohn war Bankier zunächst in Hamburg, dann in Berlin, und auch in seiner Verwandtschaft befanden sich zahlreiche erfolgreiche Geschäftsleute; Samson Heine seinerseits betrieb ein zwar nur mäßig florierendes Textilgeschäft in Düsseldorf, aber sein Bruder Salomon — Heinrich Heines Onkel also — war einer der bedeutendsten Bankiers Hamburgs, und unter seiner Aufsicht fand auch die kurze Karriere Heines selbst in der Handelsbranche statt. Auch während Heines Aufenthalten in Berlin — anlässlich seines Studiums in den Jahren 1821 bis 1823 und noch einmal von Februar bis Juli 1829 — sind die Kontakte eng: Heine verkehrt in denselben intellektuellen Kreisen wie die Mendelssohns, ist sehr oft im Salon Rahel Varnhagens zu Gast und vor allem 1829 auch bei den Mendelssohns selbst.1At first glance, it would seem as if Felix Mendelssohn Bartholdy and Heinrich Heine had a great deal in common. Both came from the milieu of the rising Jewish bourgeoisie: Abraham Mendelssohn was a banker first in Hamburg, then in Berlin, and his relatives included many successful business people; Samson Heine, for his part, operated a modestly flourishing textile business in Dusseldorf, but his brother Salomon - Heinrich Heine's uncle - was one of Hamburg's most important bankers, and under his supervision Heines's short career even took place in the retail industry. Even during Heine's stay in Berlin - during his studies in the years 1821 to 1823 and again from February to July 1829 - the contacts are close:1

AB - Auf den ersten Blick sollte es scheinen, als ob Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine außerordentlich viele Gemeinsamkeiten verbunden hätten. Beide stammten aus dem Milieu des aufstrebenden jüdischen Bürgertums: Abraham Mendelssohn war Bankier zunächst in Hamburg, dann in Berlin, und auch in seiner Verwandtschaft befanden sich zahlreiche erfolgreiche Geschäftsleute; Samson Heine seinerseits betrieb ein zwar nur mäßig florierendes Textilgeschäft in Düsseldorf, aber sein Bruder Salomon — Heinrich Heines Onkel also — war einer der bedeutendsten Bankiers Hamburgs, und unter seiner Aufsicht fand auch die kurze Karriere Heines selbst in der Handelsbranche statt. Auch während Heines Aufenthalten in Berlin — anlässlich seines Studiums in den Jahren 1821 bis 1823 und noch einmal von Februar bis Juli 1829 — sind die Kontakte eng: Heine verkehrt in denselben intellektuellen Kreisen wie die Mendelssohns, ist sehr oft im Salon Rahel Varnhagens zu Gast und vor allem 1829 auch bei den Mendelssohns selbst.1At first glance, it would seem as if Felix Mendelssohn Bartholdy and Heinrich Heine had a great deal in common. Both came from the milieu of the rising Jewish bourgeoisie: Abraham Mendelssohn was a banker first in Hamburg, then in Berlin, and his relatives included many successful business people; Samson Heine, for his part, operated a modestly flourishing textile business in Dusseldorf, but his brother Salomon - Heinrich Heine's uncle - was one of Hamburg's most important bankers, and under his supervision Heines's short career even took place in the retail industry. Even during Heine's stay in Berlin - during his studies in the years 1821 to 1823 and again from February to July 1829 - the contacts are close:1

U2 - 10.1007/978-3-476-02722-1_6

DO - 10.1007/978-3-476-02722-1_6

M3 - Chapter

SN - 9783476017901

T3 - Heine-Jahrbuch

SP - 111

EP - 134

BT - Heine-Jahrbuch 2000

A2 - Kruse, Joseph A.

PB - J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar

ER -

Schmidt T. Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heine. In Kruse JA, editor, Heine-Jahrbuch 2000. J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung und C.E. Poeschel Verlag GmbH Stuttgart-Weimar. 2000. p. 111-134. (Heine-Jahrbuch). https://doi.org/10.1007/978-3-476-02722-1_6