Prävention postoperativer Wund­infektionen: modifizierbare Risikofaktoren

Translated title of the contribution: Prevention of surgical site infections: modifiable risk factors

Ojan Assadian

Research output: Contribution to specialist publicationArticle

Abstract

Die Genese postoperativer Wundinfektionen ist komplex. Wichtig ist es, zwischen modifizierbaren und nicht beeinflussbaren Risikofaktoren zu unterscheiden.

Das Maßnahmenbündel sollte zumindest das risikoadaptierte präoperative S.-aureus-Screening (gegebenenfalls mit Sanierung), die indikations- und zeitgerechte peri­operative Antibiotikagabe, die standardisierte präoperative Hautantiseptik, die aseptische ­Disziplin des Operationsteams und die Surveillance postoperativer Wundinfektionen umfassen.

Patientenseitige Faktoren sind zu beachten. Bei elektiven Eingriffen sind das neben der S.-aureus­-Sanierung die Behandlung bestehender Infektionen, der Ausgleich einer Anämie und Mangelernährung sowie die adäquate Blutzuckereinstellung.
Original languageGerman
Pages44-46
Number of pages3
No.1
Specialist publicationKlinik: Interdisziplinäre Zeitschrift für das Krankenhaus
PublisherMedMedia
Publication statusPublished - 6 Mar 2015

Fingerprint Dive into the research topics of 'Prevention of surgical site infections: modifiable risk factors'. Together they form a unique fingerprint.

  • Cite this